Rafael Lipstein

„Wenn er spielt, singt der Fügel einfach!“ So beschreibt Martha Argerich den Pianisten Rafael Lipstein.

 
Der deutsch-argentinische Pianist ist 25 Jahre alt und hat bereits in den renommiertesten Konzerthäusern wie dem Oriental Art Center Shanghai, der Kölner Philharmonie, dem Herkulessaal München, der Peking University, der Tonhalle Düsseldorf und anderen gespielt.

Konzerte haben ich nach China, Korea, Japan, Italien, der Schweiz, Frankreich, Irland, Deutschland, Österreich, Dänemark und Argentinien geführt.
Im Alter von vier Jahren begann er zunächst mit dem Violinspiel, bevor er als Elfjähriger autodidaktisch das Klavierspiel begann. Sein Vater Leopoldo Lipstein stand ihm von da an als musikalischer Mentor bei.

Als Rafael 14 Jahre alt war, begann er ein Jungstudium bei Pavel Gililov an der Musikhochschule Köln und setzte dieses dann bei Prof. Gililov an der Universität Mozarteum Salzburg und bei Naum Grubert am Conservatorium van Amsterdam fort. Meisterkurse bei renommierten Musikern wie Martha Argerich, Ivry Gitlis, Emanuel Ax, Mischa Maisky, Claudio Martínez-Mehner und Ferenc Rados ergänzen sein Studium.

Außerdem beschäftigte er sich intensiv mit Feldenkrais und erlernte Körperbewusste Klaviermethoden, wie die Taubman-, Feuchtwanger- und Alan Fraser Methode.

Insgesamt wurde er mit mehr als 25 nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Die Presse beschreibt Lipstein als den „Prinzen der Pianisten“ (Peking), „Ausnahmetalent mit großartiger Virtuosität und bemerkenswerten Ausstrahlung” (Die Welt), „Seine Finger sind wie ein heiliges Feuer, dass auf den Tasten brennt“ (Shanghai) „Das Publikum feiert den Pianisten frenetisch“ (Allgemeine Zeitung).

Zuletzt gewann er den zweiten Preis beim International Russian Music Competition Sanremo und die „Gold Medal with high distionction“ beim 3rd Berliner International Music Competition. 2017 wurde er Preisträger beim International Suzhou Jinji Lake China Piano Competition.

Im Jahr 2015 gewann er beim Flame Concours in Paris den 1. Preis.

Die Liste seiner Preise ist lang: Concours International de Gagny, Höchstpunktzahl Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, Tjarri Cyprus Piano Competition, Schimmel Klavierwettbewerb, Young Professionals Competition, Klavierpodium München, Van Bremen Wettbewerb, Bitburger Klavierwettbewerb, Musikwettbewerb Oldenburg etc.

Kammermusikalisch tritt er regelmäßig mit seinem Bruder und Cellisten Manuel Lipstein auf.

Das Duo Lipstein wurde zum „Best of NRW“-Ensemble gekürt und wird von der Presse als Ausnahmeduo gefeiert.

Als Solist mit Orchester spielte er unter anderem mit dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim, dem JSO-Köln, dem Sanremo State Orchestra und dem Suzhou Symphony Orchestra. “Das ist bestimmt erst der Anfang einer großen Karriere“ (Die Welt).