Rafael Lipstein

Als Preisträger bei 25 nationale und internationalen Musikwettbewerben spiele Rafael Lipstein bereits in einigen der renommiertesten Konzerthäusern weltweit: dem Oriental Arts Center Shanghai, der Kölner Philharmonie, dem Herkulessaal München, der Peking University, der Tonhalle Düsseldorf – und vielen anderen.

 
Nachdem eine der größten Pianistinnen unserer Zeit Martha Argerich Rafael spielen hörte, war sie von seinem Klang ganz verzaubert und sagte “Wenn Lipstein spielt, singt der Flügel einfach.”
Die Presse beschreibt Lipstein als den „Prinzen der Pianisten“ (Peking), „Ausnahmetalent mit großartiger Virtuosität und bemerkenswerten Ausstrahlung” (Die Welt), „Seine Finger sind wie ein heiliges Feuer, dass auf den Tasten brennt“ (Shanghai) „Das Publikum feiert den Pianisten frenetisch“ (Allgemeine Zeitung).

Als vielfacher Preisträger gewann er er zuletzt den 2. Preis bei der International Russian Music Competition Sanremo 2019 und der „Gold Medal with high distinction“ bei der 3rd Berlin Berlin International Music Competition. Rafael willigte ein, ab August 2021 der Fakultät der Zakhar Bron School of Music beizutreten. Weitere Preise gewann er bei folgenden Wettbewerben:

  • International China Piano Competition 2017 (Suzhou/China)
  • Flame Concours 2015 (Paris/Frankreich)
  • Concours International de Gagny 2015 (Gagny/Frankreich)
  • Bundeswettbewerb Jugend Musiziert 2011 (5 erste Preise und Sonderpreise)
  • Tjarri Cyprus International Piano Competiton 2013 (Zypern)
  • Schimmel Klavierwettbewerb 2013 (Deutschland)
  • Young Professionals Competition 2014 (Deutschland)
  • Klavierpodium München (3 Sonderpreise) (München/Deutschland)
  • Van Bremen Klavierwettbewerb 2012 (Dortmund/Deutschland
  • Bitburger Klavierwettbewerb 2011 (Bitburg/Deutschland)
  • Internationaler Musikwettbewerb Oldenburg 2013 (Deutschland)

Als Solist mit Orchester spielte er unter anderem mit dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim, dem JSO-Köln, dem Sanremo State Orchestra und dem Suzhou Symphony Orchestra. Die deutsche Zeitung die Welt schrieb über ihn “Das ist bestimmt erst der Anfang einer großen Karriere.”

Ein wichtiger Teil seiner pädagogischen Arbeit sind der Gebrauch von Körperbewussten Methoden wie die Feldenkrais-Methode und Klaviermethoden, wie die Taubman-, Feuchtwanger- und Alan Fraser Methoden. Diese Methoden können sowohl fortgeschrittenen Pianisten als auch Anfängern zum erlernen einer gesunden und virtuosen Klaviertechnik verhelfen.